20. Oktober 2021

Gemeinsam stark: Bis an die Grenzen gehen

Die Kinder und Jugend­li­chen der Wohn­gruppe „Haus am Bach“ erklimmen die Berge.

Gemeinsam stark: Unter­stüt­zung für trau­ma­ti­sierte Kinder und Jugend­liche

Gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment hat in den Kanz­leien der HSP GRUPPE eine große Bedeu­tung. So unter­stützen einige Kanz­leien die Wohn­gruppe für trau­ma­ti­sierte Kinder und Jugend­liche „Haus am Bach“ des Wichern­stifts in Gander­kesee bei Olden­burg.

Der Wichern­stift hat sich die erleb­nis­ori­en­tierte Pädagogik auf die Fahne geschrieben. Sie soll den jungen Menschen durch die hohen Anfor­de­rungen an die Psyche und die körper­liche Leis­tungs­fä­hig­keit Selbst­ver­trauen und Selbst­wert­ge­fühl geben. Die Erleb­nis­päd­agogik des Haus am Bach umfasst unter anderem Grup­pen­ak­ti­vi­täten wie Kanu­touren oder Berg­wan­de­rungen, wobei beispiels­weise auch Erste Hilfe, GPS-Orien­tie­rung und Wetter­kunde gelehrt wird. Dies unter­stützen die Kanz­leien jeden Monat finan­ziell.

Der Wohn­grup­pen­leiter und Sozi­al­päd­agoge Ingo Schulz berichtet regel­mäßig über die Akti­vi­täten und Erleb­nisse der Gruppe. Dies selbst­ver­ständ­lich mit Zustim­mung der Kinder und Jugend­li­chen.

Das Projekt wird von folgenden HSP-Kanz­leien unter­stützt:

  • Bremen: HSP STEUER Bremen Sauer + Wind­horst + Düvel PartG mbB Steuer­beratungs­gesellschaft
  • Hamburg: HSP STEUER Zehrt & Partner mbB Steuer­beratungs­gesellschaft
  • Hannover: HSP STEUER Henniges, Schulz & Partner Steuer­beratungs­gesellschaft mbB
  • Schloss Dieders­dorf: HSP STEUER Ziegen­hagen Kietzer Berlik PartGmbB Steuer­beratungs­gesellschaft

Vielen Dank an Leiter Ingo Schulz für den nach­fol­genden Bericht.

Es gibt viele Wege und Möglich­keiten Erleb­nis­päd­agogik umzu­setzen. Unser Weg ist immer ein schweiß­trei­bender und manchmal auch tränen­rei­cher Weg. Aber nur so lässt sich der Leis­tungs­wille und die Leis­tungs­fä­hig­keit nach­haltig stei­gern. Die Gespräche nach den Touren am Abend zeigen uns dann wie richtig wir Handeln. Voller Stolz erzählen sich die Kinder unter­ein­ander wie anstren­gend die Tour war aber trotz Blasen an den Füssen und schmer­zenden Beinen der Gipfel trotzdem erreicht wurde.

Haus am Bach: Bis an die Grenzen gehen

Das Erleben, dass Ziele erreicht werden können, die vorher nicht möglich erschienen, verän­dert das Selbst­bild, die Moti­va­tion und beson­ders das Gefühl etwas Wert zu sein, tief­grei­fend. In diesem Jahr haben wir mit der gesamten Gruppe den Schneibstein erklet­tert, für Anfänger bei Nässe schon eine Heraus­for­de­rung. Das Entrollen unseres HSP-STEUER-Banners hat bei den anderen Gipfel­stür­mern wieder zu etli­chen Fragen geführt und wir konnten den Inter­es­sierten über unsere Arbeit berichten und tolle Gespräche führen. Ein weiteres High­light war die Über­schrei­tung des Hohen Gölls mit unserer Leis­tungs­gruppe. Auf dieser knapp zehn­stün­digen Tour über den Manndl­steig-Klet­ter­steig, dem Gipfel des Hohen Göll und das Hohe Brett wurden die teil­neh­menden Jugend­li­chen und auch der Betreuer bis an die physi­schen und psychi­schen Grenzen geführt.


Sie haben Fragen?

Spre­chen Sie gerne Ihre nächst­ge­le­gene HSP-Kanzlei an.

Sie haben Fragen?

Spre­chen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.