Diplom-Betriebs­wirt

Armin F. Schiehser

Steuer­berater

Geschäfts­führer

Fach­be­rater für das Bauge­werbe und das Hand­werk (IFU/ISM gGmbH)
Fach­be­rater für Vermö­gens-
gestal­tung (DVVS e.V.)


Weitere Tätig­keits­schwer­punkte

Wirt­­schafts-/Ratin­g­­be­ra­­tung
Busi­ness Coaching und Private Finanz­pla­nung
Armin F. Schiehser ist Rating Advisor, zerti­fi­zierter Busi­ness Coach und Finanz­planer

+49-9352-800-68-11
+49-9352-80068-50
a.schiehser@hsp-steuer.de

Ob Ober-, Unter-, Mittel­franken – man muss Gott für alles danken! Als Vertreter einer dieser Gattungen, gilt dies beson­ders für Steuer­berater Armin F. Schiehser, die breit­ge­fä­cherte Bera­tungs­kom­pe­tenz aus Lohr am Main: Der enga­gierte Kommu­nal­po­li­tiker betreut Mandanten in allen Fragen der Unter­neh­mens­be­ra­tung, Exis­tenz­grün­dung und privaten Finanz­pla­nung. Außerdem ist der bei der KfW und BAFA gelis­tete Diplom Betriebs­wirt auf die Bera­tung von Exis­tenz­grün­dern, Frauen sowie auf so genannte Turn-Around-Bera­tungen spezia­li­siert und ist zerti­fi­zierter Finanz­planer und Coach im Bereich Life Coaching, Busi­ness Coaching und Rating Advi­sory. Kein Wunder, dass das ZDF-Verbrau­cher­ma­ga­zins WISO an ihm als Finanz­ex­perten nicht vorbeikam und er sein tiefes Wissen an der Dualen Hoch­schule Mosbach an den Nach­wuchs weiter­gibt.

Trotz der umfang­rei­chen beruf­li­chen Tätig­keiten findet Armin F. Schiehser Zeit für Frau und Kind. Beide nähme er auch neben seinen Lieb­lings­bü­chern und seinem Handy mit auf eine einsame Insel – die so einsam wohl nicht ausfallen dürfte, sollte die Hoff­nung auf Handy­emp­fang Voraus­set­zung sein. Vermut­lich läge die Insel irgendwo vor den Verei­nigten Staaten, in einem See der Baye­ri­schen Voralpen, Südtirol oder in Nord- oder Ostsee. Jeden­falls dann, wenn man von den bevor­zugten Reise­ge­bieten des Udo-Jürgens-Fans ausgeht. Wäre er erst einmal unter­wegs, bliebe er gern drei Monate fort – hoffend, dass Andere die Zeit nutzten, das DATEV-System hundert­pro­zentig anwen­der­freund­lich zu gestalten. Sich selbst begäbe er zwischen­zeit­lich auf die Suche nach einem Zauber­stab, um die Dinge im Zwei­fels­falle selbst in die Hand nehmen zu können.

Wäre er unsichtbar, wollte er am liebsten einen Tag chillen – mögli­cher­weise im Umfeld des Dalai Lama, den er gerne mal träfe. Wie sich Insel-, Flucht- und Chill-Out-Gedanken mit seinem Wunsch nach Perfek­tion verein­baren ließen, wäre noch zu klären. Unnötig zu erwähnen, dass Schlam­perei ihn auf die Palme bringt. Probates Mittel fürs Runter­bringen hingegen ist sein Sohn Alex­ander.

Obgleich eine gewisse Fokus­sie­rung auf das Fleisch­liche des Lebens zu erkennen ist, zählen Fleisch und Fisch zu der Sorte Luxus, auf die Herr Schiehser am ehesten verzichten könnte – auf sein iPhone hingegen nicht.

Wäre er nicht geworden, was er ist, wäre er heute Fitness-Trainer. Mögli­cher­weise inspi­riert durch den Held seiner Jugend­tage, Arnold Schwar­zen­egger (und da behauptet Herr Schiehser unver­foren, seine größte Pein­lich­keit sei sein jugend­li­cher Niko­tin­konsum gewesen …). So verwun­dert es nicht, dass er eine gewon­nene Body-Buil­ding-Meis­ter­schaft für eines der sechs schönsten Erleb­nisse seines Lebens zählt. Da Sie diesen Erfolg noch vor der Hoch­zeit mit Ihrer Frau und der Geburt Ihres Sohnes erwähnten, Herr Schiehser, Fragen wir uns, wie Sie bei der heimi­schen Diskus­sion aus der Nummer wieder raus­kommen …